Allseele und Allquelle

Quelle und Antrieb von allem

Bevor wir individuelle Seelen wurden, waren wir Teil der Allseele, die alle Lebensformen im Kosmos beseelt und zur Evolution bringt.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.

Die Tiefe unserer Seele

Im Artikel „Deutung auf Seelenebene“ wird ausgeführt, dass die eigentliche Botschaft der Autoren von Jozef Rulofs Büchern, den Meistern, unserer Seele gilt.
Aber was ist unsere Seele?
Ist sie geboren oder erschaffen worden, und von wem oder was und wann?
Als die Meister vor dieser Frage standen, stellten sie sich auf die Vergangenheit ihrer eigenen Seele ein.
Dies ist ihnen möglich, weil sie außerhalb von Raum und Zeit leben.
Dadurch, dass sie nach ihrem Tod auf Erden nicht mehr an einen irdischen Körper mit all seinen Beschränkungen gebunden sind, können sie die Seele geistig-wissenschaftlich untersuchen und bis zum tiefsten Kern vordringen.
Die Meister folgten zunächst ihre früheren Leben auf der Erde und merkten dann, dass die Erde nicht der erste Planet war, auf dem ihre Seele gelebt hatte.
Sie fühlten, dass ihre Seele älter als die Erde war.
In dem Moment, als sie als Seelen auf die Erde kamen, hatte es für sie schon woanders eine Vergangenheit gegeben und sie hatten bereits ein Bewusstsein entwickelt.
Als sich die Meister tiefer auf die Vergangenheit einstellten, gelangten sie in eine Zeit, als es noch keine Planeten oder Sterne gab.
Es waren sogar keinerlei Formen im Weltall zu erkennen.
Die Meister konnten der Vergangenheit bis zu einem Zustand folgen, als das Weltall noch nicht entstanden war.

Allseele

Sie fühlten, dass sie in diesem Zustand noch keine individuellen Seelen waren.
Sie waren Teil eines größeren Ganzen, das sie Allseele nennen sollten.
Denkmuster wie „meine“ Seele, „ich“, „du“ und „sie“ bestanden hier nicht, denn es gab noch keine Individualität, alles Leben war noch ein Ganzes.
Doch fühlten die Meister, dass diese Allseele bereits ein Bewusstsein hatte.
Es existierte noch kein individuelles Bewusstsein eines separaten Teils, diese große Ganzheit kannte aber bereits ihre Beschaffenheit und wusste schon, was sie hervorbringen konnte.
Die Meister fühlten, dass schon in der Allseele eine Kraft wirksam war, die sie zur Evolution antrieb, um sich selbst eine Form zu geben.
Sie erkannten, dass dies ihr innerster Kern war, dass der Antrieb der Allseele zu allen Zeiten in ihrem Inneren präsent gewesen ist.
Die Meister sahen, dass dieser Antrieb zur Evolution in allem Leben wirksam ist.

Allquelle

Die Meister konnten die Allseele in jenem Zustand fühlen, als diese noch keinerlei Formen hervorgebracht hatte.
Es war seinerzeit dunkler als die schwärzeste Nacht auf der Erde, stiller als die tiefsten Tiefen des Stillen Ozeans.
Da war noch „nichts“, nichts war gemacht.
Dennoch ist aus diesem Nichts alles entstanden, dieses Nichts war die Quelle von allem, was im Kosmos zum Leben erweckt worden ist.
Deshalb sprechen die Meister auch von der Allquelle.
Die Meister sahen, dass diese Quelle ständig fließt.
Die Allquelle war noch nicht fertig, nachdem sie alles Leben geboren hatte.
Auch im menschlichen Körper fühlten sie diesen Antrieb der Allquelle über das Sonnengeflecht, dem Gefühlszentrum.
Von dort aus erfolgt der Antrieb der Allquelle zum Handeln, zum Denken.
Den Meistern war bewusst, dass es die Allquelle in ihnen ist, die fühlt, erlebt, beseelt.
Sie fanden heraus, dass sie keine „Menschen“ waren, sondern ein Entwicklungsstadium der Allquelle.
Am Gefühlsgrad können sie erkennen, wie weit ein individueller Teil der Allquelle entwickelt ist, wie viel man von sich selbst und von der Tiefe des Lebens schon wahrnimmt.
Am Körper können sie feststellen, wie weit die Allquelle sich für dieses Leben schon in stoffliche Form gebracht hat und wie lang der Weg der Evolution war, der zurückgelegt wurde, um evolutionär aus dem Nichts zu diesem Körper zu gelangen.

Göttliches Leben

Die Meister nennen unsere Seele auch den „göttlichen Lebensfunken“.
Das Wort Gott steht stellvertretend für alles Leben der Allquelle.
Alles Leben kann in diesem Sinne göttlich genannt werden, da es aus Gott entstanden und durch Gott erschaffen ist.

Bewusstwerdung

Die Meister sahen, dass als sie sich als individuelle Seelen von der Allseele gelöst hatten, sie eigenständige Teichen der Allseele wurden.
Ihr Wesen hatte sich dadurch aber nicht verändert, die Antriebskraft der Allseele blieb in ihnen erhalten.
Diese treibende Kraft hatte sie sogar zur Verselbstständigung gebracht und hat alle ihre weiteren Schritte auf dem Weg der Evolution herbeigeführt.
Als die Meister ihre gesamte Evolution überblicken konnten, erkannten sie, dass die Allseele als Seele bereits seit unzähligen Zeitaltern in ihnen die treibende Kraft war.
Das war ihnen in all den Zeiten persönlich nicht bewusst, weil sich ihre Persönlichkeit nur allmählich infolge aller ihrer Erfahrungen entwickelt hatte.
Erst jetzt können sie auf ihre allerersten Anfänge zurückblicken und als Persönlichkeit wurden sie sich dessen bewusst, was sie eigentlich sind.

Quellen und Vertiefung