Das All

unsere kosmische Bestimmung

Im All, dem siebten kosmischen Lebensgrad, wird jede menschliche Seele nach ihrer kosmischen Evolution das Allbewusstsein erreicht haben, sich ihres Seins vollkommen bewusst sein.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.

Kosmologie

Für das Zustandekommen der Buchreihe „Die Kosmologie von Jozef Rulof“ hat Jozef mit seinem Meister Alcar drei geistige Reisen ins All unternommen.
Das All ist die Bestimmung jeder menschlichen Seele, das Evolutionsstadium, auf das alle Menschen zusteuern.
Es ist das Ende unserer kosmischen Evolution, und zugleich ein Beginn, denn die Seele ist unendliche Wirkung.
Auf den Reisen für die Kosmologie waren Jozef und seine Meister ständig von einem Führer des Alls begleitet, um den irdischen Menschen zumindest einen Hauch der Weisheit zu vermitteln, die der Mensch des Alls sich zu eigen gemacht hat.
Der Mensch des Alls kann sich immer noch auf das irdische Bewusstsein abstimmen, da auch er Millionen von Leben auf der Erde zugebracht hat.

Auf dem Weg zum All

In Jozef Rulofs Büchern wird das Leben des vierten kosmischen Lebensgrades ausführlich beschrieben, weil dieses ätherische Universum bereits das Fühlen und Denken des Alls in sich trägt, aber noch mit irdischen Vergleichen umschrieben werden kann.
Um das Leben auf den höheren kosmischen Lebensgraden zu beschreiben, sind irdische Worte unzulänglich.
Wie auf dem vierten kosmischen Lebensgrad gibt es in den weiteren kosmischen Lebensgraden die Einheit von Sonnen und Planeten.
Das Licht des fünften kosmischen Lebensgrades hat die gleiche Abstimmung wie das Licht der fünften Lichtsphäre im Jenseits.
Das silbrige Licht des sechsten kosmischen Grades wird wie in der sechsten Lichtsphäre von einem goldenen Glanz überstrahlt.
Bis zum sechsten kosmischen Lebensgrad werden noch Kinder geboren.
Der stoffliche Körper besteht hier noch immer aus einer geistigen Substanz.
Die Schwerkraft hat für das Gefühlsleben keinerlei Bedeutung mehr, jeder Charakterzug ist wahrhaftig und von geistigem Bewusstsein geprägt.
Um von einem Leben zur nächsten Evolution zu gelangen, genügt nur ein Gedanke: Ich will, ich bin, ich gehe.

Der siebte kosmische Lebensgrad

Der siebte kosmische Lebensgrad wird auch als das All bezeichnet.
Die Seele hat eine lange Reise durch sechs kosmische Lebensgrade bewältigt, bis sie das All erreicht.
Für den siebten kosmischen Lebensgrad haben dieselben Grundgesetze Gültigkeit, wie in den vorangegangenen Lebensgraden auch.
Auch hier steht im Zentrum des Raumes ein Mutterplanet, der die Mutterschaft repräsentiert.
Das Leben auf diesem Planeten ist sanft, dort ist Härte in keinerlei Form mehr erkennbar.
Es gibt hier Blumen und Pflanzen, und eine Ehrfurcht gebietende Stille.
Der Mensch und alles Leben strahlt goldenes Licht aus.
Der Raum ist wie leuchtendes Plasma.
Der Planet ist von unfassbarer Größe, alle Räume hat er in sich aufgenommen.
Das Allbewusstsein ist so Ehrfurcht gebietend, das es nur durch die innige Liebe von Zwillingsseelen aufrechterhalten werden kann.
Die Zwillingsseelen haben ein Gefühl, ein Leben, einen Gedanken, sie sind wie zwei Blumen derselben Farbe.
Wenn sie den siebten kosmischen Lebensgrad betreten, sind es noch sieben Übergänge bis zum Erreichen des letzten Stadiums, der Tiefe des Alls.
Im siebten Übergang kehrt die Seele wieder in die Allquelle zurück, in die Dunkelheit von vor der Schöpfung.
Dann ist sich die individuelle Seele auch als Persönlichkeit ihres Seins bewusst.
Sie hat sich als ewige Quelle der Geburt und der Schöpfung kennengelernt.
Dieses Bewusstsein ist auf dem langen Weg der Evolution entlang der sieben kosmischen Lebensgrade gewachsen und erworben worden.
Daher wird es auch als das bewusste Allstadium bezeichnet.

Christus

Das All als Bewusstseinsstadium ist für den Menschen weit entfernt, aber als Raum ist es das nicht.
Welten überlagern sich, wo sich der Mensch auch befindet, da lebt auch das Allbewusstsein.
Auch wir leben hier und jetzt im All, aber als Mensch, denn wir haben noch unser irdisches Bewusstsein.
Jede Seele wird einst das All als Bewusstseinsstadium erreichen, nachdem die lange Reise durch die sieben kosmischen Lebensgrade zurückgelegt sein wird.
Alle Seelen, die jetzt allbewusst sind, haben diese Reise bereits hinter sich gebracht.
Jene, die als Erste auf dem ersten kosmischen Lebensgrad begonnen haben, haben als Erste ihr Allstadium erreicht.
Wir haben einen von ihnen kennenlernen dürfen, Jesus Christus.

Quellen und Vertiefung