Kosmische Lebensgrade

unsere großen Evolutionsschritte

In der Evolution unserer Seele und des Kosmos sind sieben große Evolutionsschritte zu unterscheiden: die sieben kosmischen Lebensgrade.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.
„Dieses Universum ist ein Aufwachraum ...“

Erster kosmischer Lebensgrad

Der erste kosmische Lebensgrad besteht aus einem Planeten und einer Sonne.
Auf diesem Planeten haben wir als Seele unser allererstes Leben begonnen.
Alle Seelen im Raum haben hier ihren ersten Schritt getan und sind inzwischen in einen höheren Lebensgrad übergegangen, um die Evolution fortzusetzen.
Der Planet selbst hat danach den Sterbeprozess eingeleitet.
Als seine Atmosphäre sich aufzulösen begann, verdunstete alles Wasser, worin wir unsere Millionen Leben auf diesem Planeten zugebracht haben.
Heute ist von diesem Planeten lediglich ein toter Körper übrig geblieben, von den Menschen Mond genannt.
Wie wir in ferner Vergangenheit auf diesem Planeten gelebt haben, wird in den Artikeln „Unsere ersten Leben als Zelle“ und „Evolution in Gewässern“ beschrieben.
Da noch die Sonne zu dieser Zeit ein nur sehr schwaches Licht ausstrahlte, konnten wir unsere Körperform nicht weiter verdichten als zu einem wässrigen Körper, der dem heutigen Seelöwen ähnlich sieht.
Damit wir unseren Körper weiter zu unserer heutigen menschlichen Gestalt verdichten konnten, waren andere Atmosphärenbedingungen erforderlich.

Zweiter kosmische Lebensgrad

Aus diesem Grund verließen wir den ersten Planeten, um in den zweiten kosmischen Lebensgrad überzugehen.
Ab dem zweiten Grad umfasst ein kosmischer Lebensgrad nicht nur ein zentrales Sonnensystem mit einem Hauptplaneten, sondern weitere Sonnensysteme mit Übergangsplaneten.
Die Seele benötigt diese Übergangsplaneten mit ihren unterschiedlichen Atmosphären für die Entwicklung ihres Körpers in kleineren Zwischenschritten.
Diese verschiedenen Atmosphären sind auf diesen im Universum verstreuten Übergangsplaneten anzutreffen in Sonnensystemen mit anderen Sonnen als der unsrigen.
Nachdem wir als Seele auf diesen Übergangsplaneten sechs Übergangszustände erlebt hatten, um den Körper an das Festland anzupassen, konnten wir auf dem Hauptplaneten des zweiten kosmischen Lebensgrades unser Landdasein vollständig ausgestalten.
Diesem Hauptplaneten hat der Mensch den Namen Mars gegeben.

Dritter kosmische Lebensgrad

Nach dem Mars durchliefen wir abermals sechs Übergangszustände auf Zwischenplaneten, um unseren Körper auf das Leben auf dem Hauptplaneten des dritten kosmischen Lebensgrades vorzubereiten: auf Mutter Erde.
Auf der Erde mussten die ersten Seelen genau wie auf allen anderen Planeten den Körper von der ätherischen Zelle bis zur ausgewachsenen Gestalt aufbauen.
Dafür waren Millionen Leben erforderlich, im Laufe derer sich die physische Erscheinung unter jenen spezifischen Atmosphärenbedingungen zu unserem heutigen Körperbau weiterentwickelte.
Jede Seele benötigt Millionen Reinkarnationen, um das Niveau ihres Gefühlslebens zu erhöhen, indem sie alles an Erfahrungen macht, was auf den Planeten an Erfahrungen gemacht werden kann.
So entwickeln wir Schritt für Schritt unsere Persönlichkeit.
Nach den Leben auf Mutter Erde gehen wir ins Jenseits ein, das noch zum dritten kosmischen Lebensgrad zählt und dazu dient, uns auf den vierten kosmischen Lebensgrad vorzubereiten.

Aufwachraum

Alle Planeten und Sonnen des Universums gehören zu den ersten drei kosmischen Lebensgraden.
Dieses Universum ist ein Aufwachraum, wir werden uns als Persönlichkeit unseres Wesens und der Urkräfte bewusst, welche unsere Seele vorwärtstreiben.
Wir lernen zu erkennen, an welcher Stelle wir unsere Harmonie verloren haben und wie wir diese wiederherstellen.
Schließlich und endlich kommen wir wieder mit unserer Zwillingsseele zusammen und lernen, wie wir die Evolution fortsetzen können, ohne Disharmonien hervorzurufen.

Vierter, fünfter und sechster kosmische Lebensgrad

Dann sind wir bereit für Inkarnationen auf den Planeten des vierten, fünften und sechsten kosmischen Lebensgrades.
Diese Planeten befinden sich nicht in unserem Universum, da sie aus einer ätherischeren Substanz bestehen.
Auf diesen Planeten setzen wir unsere Evolution fort.
Wir lernen alles Leben im Kosmos kennen und schätzen, Bewusstsein und Liebe wachsen mit jeder Inkarnation.
Auch unser Körper gelangt zu unbeschreiblicher Schönheit, weil wir wie eine Sonne unsere universelle Liebe ausstrahlen, die alles Leben erreicht, mit dem wir uns verbunden fühlen.

Siebter kosmische Lebensgrad

Das Ziel und Ende unseres Weges der kosmischen Evolution ist der siebte kosmische Lebensgrad, das All.
Die ersten Seelen haben das Allstadium ihrer Evolution bereits erreicht.
Von dorther unterstützen sie alles Leben im Kosmos auf dem Weg zur Allliebe.

Quellen und Vertiefung