Die Pyramide von Gizeh

ein ewiges Zeugnis

Die Pyramide von Gizeh symbolisiert die stoffliche, geistige und kosmische Entwicklung der Seele, der Menschheit, Christus und das Weltall.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.
Die große Pyramide des Cheops in Gizeh

Wer entwarf und baute die Pyramide?

Der Plan, die Pyramide von Gizeh zu bauen, ist von der Universität des Christus entworfen und ausgeführt worden.
Verschiedene Meister reinkarnierten auf der Erde und wurden die Mathematiker, Astronomen und Architekten, die den Bau auf der Erde leiteten.
Andere Meister wurden die irdischen Priester, die die Instruktionen für den Bau aus den höchsten Lichtsphären empfangen konnten.
Alles wurde auf der Erde vom Hohepriester geleitet, der hierfür aus der siebten Lichtsphäre wiedergeboren wurde.
Der Hohepriester stand in direktem Kontakt mit dem Pharao, denn für den Bau wurden sehr viele Menschen gebraucht, weil keine fortschrittlichen Maschinen oder magischen Kräfte verwendet wurden.
Alles kam durch menschliche Anstrengung zustande, mit den einfachsten Mitteln, um die Steine wegzurollen, hochzuziehen und an der richtigen Stelle zu platzieren.
Ganz Ägypten half mit, jeder hatte in diesem großen Geschehen eine Aufgabe.
Das ist der einzige Moment in der Geschichte der Menschheit, in dem viele Meister aus den höchsten Lichtsphären auf der Erde reinkarnierten.
Sie machten das extra und ausschließlich, um die Pyramide zu bauen, einen steinernen Tempel für alle Zeiten, eine Einladung, zum Fragen zu kommen.
Denn wie war es möglich, in dieser Zeit ohne fortschrittliche Mittel und ohne die heutige Wissenschaft ein solches monumentales Bauwerk zu entwerfen und zu realisieren, bei dem jeder schrecklich schwere Stein bis auf den Millimeter genau eingesetzt ist?
Und wo ist all dieses Wissen denn geblieben, das dafür gebraucht wurde, und vor allem, wo kam dieses Wissen in dieser Zeit schon her?

Die weitreichende Bedeutung

Die Meister haben die kosmische Evolution der Seele in Stein dargestellt.
Vor allem werden die Geburt und das Leben des Christus vorhergesagt.
Daneben ist auch die Entwicklung der Menschheit und des Kosmos dargestellt und aller Grade, die das Leben in seiner kosmischen Entwicklung erlebt.
Jeder Stein hat eine eigene Bedeutung.
So verweisen die Gänge in der Pyramide auf das innere Leben des Menschen.
Die Königskammer symbolisiert das All, zu dem wir als Seele unterwegs sind.
Die Sphinx ist auch mit der Pyramide verbunden.
Sie symbolisiert die Mutterschaft, vom tierhaften zum höheren Gefühlsleben.
Sie und die Pyramide als verdichtete Schöpfung repräsentieren die Urkräfte allen Lebens.
In den Büchern von Jozef Rulof wird die Bedeutung der Pyramide lediglich in dem Buch „Das Entstehen des Weltalls“ zusammenfassend berührt.
In dem Moment war Jozef als Medium noch nicht weit genug entwickelt, um eine Erklärung auf Seelenebene zu geben.
Später wäre dies durchaus möglich gewesen, ist jedoch nicht geschehen, weil die Zeit dafür zu kurz war.
Die Deutung der Bedeutung der Pyramide wird erst in den kommenden Jahrhunderten stattfinden
Immer wieder werden Seelen geboren werden, die einen Zipfel des Schleier zu lüften, genau das, was auf das Denken der Menschheit in jener Moment abgestimmt ist.
Für alle kommenden Zeiten steht dort das Gebäude wie ein Tempel, der vom weit schauenden Blick der Meister aus dem All Zeugnis ablegt, die den Menschen seit der Urzeit inspirieren und unterstützen, um das große Leiden aufzulösen und das ewige Glück durch geistige Entwicklung und universelle Liebe zu realisieren.

Quellen und Vertiefung