NSB und Nationalsozialismus

schlecht satanisch giftig

Die Partei der nationalsozialistischen Bewegung in den Niederlanden, die NSB, und der Nationalsozialismus werden in den Büchern des Jozef Rulof als schlecht, satanisch, vortierhaft, prähistorisch und giftig wie die Pest beschrieben.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.

NSB

Die Nationalsozialistische Bewegung in den Niederlanden (Abkürzung „NSB“) war eine niederländische politische Partei; sie existierte von 1931 bis 1945.
Die NSB huldigte der Ideologie des Nationalsozialismus und fungierte zur Zeit der Deutschen Besetzung der Niederlande im Zweiten Weltkrieg als Kollaborationspartner, der mit dem Besatzer zusammenarbeitete.
In Jozef Rulofs Buch „Die Völker der Erde aus dem Jenseits betrachtet“ wurde diese Bewegung im Rahmen der Analyse des Nationalsozialismus in den Niederlanden im Zweiten Weltkrieg besprochen:
Wenn Sie dies alles fühlen, muss Ihnen klar sein, warum das niederländische Volk nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun haben wollte.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Im oben stehenden Zitat geht es um die fünfundzwanzig Prozent des niederländischen Volks, das einen höheren Gefühlsgrad repräsentiert:
Und den fünfundsiebzig Prozent Ihres Volkes wird schlecht von den Idealen und Vorstellungen dieser Bewegung.
Was sie für Ihr Volk repräsentiert, ist Unterdrückung, brutale Gewalt, Betrug, Gemeinheit, Verrat und Tausende andere Eigenschaften, die zum niederen, vortierhaften Instinkt gehören.
Diese Gedanken müssen mit der gesunden, freien, bewussten, auf Liebe eingestellten Mentalität des niederländischen Volks kollidieren.
Die Menschen, die dieser Bewegung dienen, repräsentieren die niederen Eigenschaften Ihres Volks, sie handeln also tierhaft schlecht oder stimmen zumindest mit zu, indem sie schweigen.
Diese Leute brauchen Gott und Christus nicht, sie fühlen sich selbst als „Übermenschen“ und erleben die Finsternis!
Ist es denn so ein Wunder, dass dieser niedere Grad trotz seiner vielen Anstrengung vom höheren Grad scharf abgewiesen wird?
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die NSB-Idealisten werden gegen Moses und die Seinen abgegrenzt:
Moses und die Seinen waren auch Idealisten und zu aller Zeit bereit, ihr Leben für die geistige Bewusstwerdung der Menschheit einzusetzen.
Die Idealisten aus Ihrer Zeit sind grobstoffliche Wesen, die ihrem eigenen Lebensgrad dienen und meistens sich selbst lieb haben.
Moses diente der Menschheit, Ihre Idealisten einem Volk und (sie) sind hierbei offen für Hölle und Schrecken.
Moses brachte den Glauben an Einen Gott auf die Erde, Ihre Idealisten Verderben und teuflische Gemeinheit!
Moses war ein Kämpfer für Gott, ein Prediger der Liebe, Ihre Idealisten hingegen erschaffen Spaltung, verhöhnen Gott und ermorden das bessere-Ich im Menschen.
Aber so sehr können sie ihre satanischen Pläne nicht verschleiern, dass der gute Kern des niederländischen Volkes sie nicht durchschaut und abweist.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Todesstrafe in den Niederlanden wieder eingeführt und bei Mitgliedern der NSB vollzogen.
An einem Kontaktabend wird Jozef Rulof gefragt, wie er über diese Todesstrafe dachte:
Eine Dame kommt auf ihre Frage von vergangener Woche zurück und fragt nun: „Darf die Todesstrafe angewendet werden?“
Jozef sagt: „Das ist natürlich nicht erlaubt.
Was sagen die „Zehn Gebote“?
Frage und Antwort Teil 1, 1950
Für Jozef ist Töten immer falsch, auch wenn es auf den Anführer des NSB Anton Mussert und das NSB-Mitglied Max Blokzijl angewendet wird:
In der Bibel steht: „Du sollst nicht töten.“
Was Sie also auch sonst noch darüber in der Bibel finden, ist von den Verpfuschern dieser Bibel, vom Menschen, der das Wort von Gott und Christus verhökert hat.
Da steht also: „Du sollst nicht töten“, aber warum hat man hier dann unter anderem Mussert und diesem armen Max Blokzijl das Leben genommen?
Dieser Blokzijl ist nicht „arm“, ich beklage jenes Leben nicht, ich empfand ihn und Mussert als Dummköpfe, aber solchen Unbewussten auch noch das Leben nehmen?
Hätte man diese Männer in die Kohlengruben geschickt!
Hätte sie notfalls Tag und Nacht arbeiten lassen, bis sie dabei umfielen, aber hätte sie nicht getötet.
Töten Sie keinen Menschen, sonst vergreifen Sie sich an ihnen; aber geben Sie ihnen die Möglichkeit, ihre Fehler wiedergutzumachen.
Das hat Christus gemeint, und nichts anderes!
Frage und Antwort Teil 1, 1950
In der Zeitung „Evolutie“, die Jozef herausgab, wird über die Mitglieder der NSB gesagt:
Wir sahen sie gehen und wir hätten ihnen zurufen können: „Folgen Sie der satanischen Mentalität des Hakenkreuzes nicht.
Da ist ein anderes Kreuz, das seit Golgatha Ihr Wissen erleuchten will.
Lassen Sie ab von Verrat und Gewalt, denn Sie führen sich selbst zu den finsteren Höllen und müssen Jahrhunderte des Kampfs und Elends durchleben, um sich davon loszumachen.
Sie verunreinigen sich selbst, Ihre Frau und Ihr Kind mit den heidnischen Theorien Ihrer „Kameraden“ und Sie werden sich dadurch aus Ihrer Gesellschaft stoßen.“
Archives, 1945
Gewiss ist ihre Mentalität verpfuscht, sind ihre Lehrsätze giftig, hierdurch und durch die Taten, die sie begingen, sind sie eine Gefahr für ein gesundes, auf die Liebe und das Dienen ausgerichtetes Zusammenleben.
Archives, 1945
Jozef bezeichnet die Mitglieder der NSB als Verrückte:
Als Sie diesen Verrückten hinterherliefen, nutzte ich meine Zeit anders.
Frage und Antwort Teil 1, 1950
Über die Ausführung ihres Grußes sagt er:
Geht weg, ihr Zuckenden, verschwendet mein Leben nicht länger.
Frage und Antwort Teil 1, 1950
An einem Kontaktabend erzählt er, dass er 1942 in seinem Geburtsort ‘s-Heerenberg NSB-lern begegnete:
Ich kam nach ‘s-Heerenberg, meine Dame, 1942, ich kam nach ‘s-Heerenberg in mein Geburtsland zurück, und dann liefen dort die NSB-ler herum: so.
Ich komme zur Elite, das ist bei Heining, das ist ein schönes Café – ich bin da nie hingegangen, denn die waren mir zu aufgeblasen –, da gingen ausschließlich Honoratioren hin, der Bürgermeister ging dahin, na, ein Kind aus dem Grintweg durfte da nicht hingehen, den jagten sie fort.
Frage und Antwort Teil 3, 1952
Jozef wurde in seinem Geburtsdorf „Jeus“ genannt:
Aber dann ging ich dorthin, ich hatte schon etwa zwölf, fünfzehn Bücher in meinen Händen und dann begannen sie, sich ein bisschen zu beugen, und: „Oho, in diesem Jeus steckt ja etwas.“
Und dann ging ich dort hinein und dort saß die Elite von Mussert.
Frage und Antwort Teil 3, 1952
Jozef tadelt die Ausführung des NSB-Grußes:
„So“, sage ich, „was ist hier los in ‘s-Heerenberg?
Verflucht noch mal, alle Leute strecken die Hand in die Höhe, was ist das doch?
Sind sie verrückt?“
Ich sage: „Und sie haben allesamt auf ein weißes, auf ein lahmes Pferd gewettet, das Pferd bricht bald zusammen.“
Frage und Antwort Teil 3, 1952
Jozef wusste, dass er hierfür im Gefängnis landen konnte, weil er gegen die NSB und den Nationalsozialismus anging:
Und dann sagte mein Freund, der war dort nun ein führender Kopf, ein Sohn des langen Van Bree, der sagt: „Wenn es nicht Jeus gewesen wäre, hätte ich nichts für ihn tun können, hätte ich ihn ins Gefängnis stecken müssen.“
Aber es war Jeus.
Ich sage: „Willem“, als der Krieg vorüber war, ich sage: „Willem, das hättest du tun müssen, dann hätte ich dir alle Haare ausgerissen.“
Und als ich dann nach dem Krieg zurückkam, sagte er: „Jeus, was waren wir doch für Dummköpfe, wie?
Wir wussten es nicht.
Kannst du uns das denn vergeben?“
Ich sage: „Ich war doch nicht böse auf euch?
Kinder.“
Frage und Antwort Teil 3, 1952
Das Verhalten der NSB schlägt einen aus der Harmonie und der Liebe der ersten Lichtsphäre:
Und das schlägt Sie aus dieser ersten Sphäre hinaus, meine Damen und Herren.
Denn wie können Sie, habe ich meinen Leuten erzählt, die meine Bücher gelesen hatten, wie können Sie auf ein wildes Getue Ihr Leben einsetzen, während Christus sprach: „Wer das Schwert nimmt, wird durch das Kreuz vergehen.“
Und das waren Bibelkenner, wohlgemerkt.
Es waren welche dabei, die hatten Séancen mit den „Meistern“ auf jener Seite und die sprachen: „Es war gut so.“
Ich sage: „Hört auf mit eurem Geschwätz, ihr habt nichts.“
Wollten sie nicht verlieren.
Frage und Antwort Teil 3, 1952
Der Standpunkt in den Büchern des Jozef Rulof über die NSB ist deutlich:
Du musst nun einmal schauen, Jeus, wie viele schöne Menschen sind durch diesen verfluchten, faulen, unbewussten NSB (ehemalige niederländische nationalsozialistische Partei) gefallen.
Vorträge Teil 3, 1952

Nationalsozialismus

Der Nationalsozialismus kommt von einem Raubmörder:
Deutschland marschierte in Ihr Land ein, schmetterte Ihre Armee nieder und entpuppte sich als Raubmörder.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die meisten Niederländer sahen das prähistorische Bewusstsein der nationalsozialistischen Propaganda:
Der Niederländer lässt alle Propaganda, wie umfassend sie auch ist, über sich hinweggehen, weil er darin doch das prähistorische Bewusstsein erkennt.
Die nationalsozialistischen Idealisten wollen aus Ihrem Volk Soldaten machen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Warum hat Ihr Volk nichts für ihre plärrende Marschmusik übrig?
Weil es findet, dass dieses Kesselschlagen in den Urwald gehört!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Nachdem der Nationalsozialismus Ihr Land besetzt und Ihre Güter geraubt hat, will er auch Ihre Seele besitzen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Ihre dumme Mentalität erfasst nicht, dass ein wahrhaftiger Christ lieber stirbt, als seinen Arm zu erheben, um ihren heidnischen Gruß zu erbringen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Hitlers Gedanken sind eine Pest:
Der Rest ist satanisch, tierhaft, diese Gedanken sind eine Pest, von der die Welt erlöst werden wird!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Der Nationalsozialismus muss bis auf den letzten Gedanken ausgerottet werden:
Deutschland wird dann auch in Fesseln gelegt und der teuflische Nationalsozialismus bis auf den letzten Gedanken ausgerottet werden.
Dieses verfluchte System (wird) von der Erde verschwinden!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Siehe auch den Artikel „Hitler“.