Psychopathie -- Quellen

Quellen aus den Büchern des Jozef Rulof zum Artikel „Psychopathie“.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.
Die Lektüre des Artikels „Psychopathie“ wird für diese Quellen vorausgesetzt.

Damalige Terminologie

An einem Kontaktabend im Jahr 1952 wurde eine Frau als psychopathisch bezeichnet, die in einem Artikel eines Arztes mit der Jacke ihres verstorbenen Sohnes sprach:
Der Herr schreibt ein schönes Stück.
Der Arzt, der Hausarzt, der sagt: „Ich komme zu einem Kranken.“
Und dann sagt sie: „Ja, ja, ach, mein guter, mein guter bester Junge.“
Ach, mein Herr, dann saß sie, dann sprach die Mutter mit der Jacke ihres Sohnes.
Den hatte man im Krieg erschossen.
Und diese Frau war nun kindlich, Kind.
Am Ende des Kapitels sagt dieser Arzt: „Wenn Sie mal Zeit haben, mein Herr und meine Dame, so reden Sie mal eine Viertelstunde mit jenem Kind.“
Kind ... weg ...
Vor Schmerz zusammengebrochen.
Psychopathisch.
Frage und Antwort Teil 4, 1952
An einem anderen Kontaktabend las Jozef Rulof eine schriftliche Frage vor:
Ich habe hier: „Können Sie erklären, wie es kommt, dass zur Zeit mehr sogenannte Mongoloide geboren werden als früher?
Frage und Antwort Teil 2, 1951
In seiner Antwort verwies er auf die Sammelbezeichnung Psychopathie, mit der damals in der Psychiatrie gearbeitet wurde:
Aber ein Mongoloider, das geht direkt zur Psychopathie – fühlen Sie? –, das ist halbwachendes Bewusstsein.
Frage und Antwort Teil 2, 1951

Ursachen von Mehrfachbehinderung

Eine körperliche Störung während der Schwangerschaft bei der Mutter oder eine Disharmonie der Persönlichkeit der reinkarnierenden Seele kann zu einer Mehrfachbehinderung führen:
Jede Disharmonie im Menschen – wir haben letztens darüber geredet, über Blindsein, und der hat einen Arm verloren und der kommt so auf die Welt und der ist dieses –, das sind keine Ungerechtigkeiten Gottes, sondern das ist eine disharmonische Situation, entweder der Persönlichkeit in dieser Mutter oder die Mutter hat etwas erlebt, gefallen, dieses, jenes, dies, das, und dadurch ist eine Störung entstanden.
Das kann auch sein.
Frage und Antwort Teil 2, 1951
Im Jahr 1945 sprach man auch noch vom „zurückgebliebenen Typ“:
Wodurch kamen all diese Menschen in diesen Zustand?
Bevor ich fortfahre, will ich dir sagen, dass kein Einziger von ihnen geheilt werden kann!
Dies ist für die Erde der zurückgebliebene Typ, die Seele als Persönlichkeit lebt erstickt im Organismus.
Manchmal ist dies durch eine körperliche Störung entstanden, aber fast immer durch die Persönlichkeit selbst!
Mental Illnesses seen from the Other Side, 1945
Wenn die Behinderung durch die Persönlichkeit einer Seele verursacht wurde, hängt dies mit ihren früheren Leben zusammen:
Das hängt natürlich wieder mit unseren früheren Leben zusammen.
Diese Kranken leben in ihrem früheren Dasein, das heißt: Das frühere Dasein drückt jetzt das tagesbewusste Ich dieses Lebens tot!
Mental Illnesses seen from the Other Side, 1945

Von der Disharmonie zur Harmonie

Bei der Beantwortung einer Frage gab Meister Zelanus eine Erklärung auf Seelenebene:
Sie haben sich von der Harmonie zur Disharmonie gebracht.
Und jetzt müssen Sie durch diese Disharmonie hindurch wieder zur Harmonie.
Frage und Antwort Teil 5, 1950
Rohe Gewalt gegen einen anderen Menschen verursacht eine Disharmonie mit der eigenen Wiedergeburt:
Rohe Gewalt entfernt Euch vom Göttlichen Gesetz, dem Gesetz für die Geburt!
Andere blieben oder sind bereits in Harmonie mit diesen Gesetzen gekommen und gehen Euch voraus!
Sie werden ihre Leben durch die erworbene Bewusstwerdung zu Ende bringen, aber Ihr könnt jetzt Tausende von Jahren warten, bevor Eure Wiedergeburt stattfindet.
Ihr habt Euer Leben für die kosmische Harmonie verschlossen.
Masken und Menschen, 1948

Fehlgeburt

An einem Kontaktabend erklärte Jozef Rulof, dass eine Fehlgeburt auch durch eine Seele entstehen kann, die das disharmonische Fühlen und Denken aus ihren früheren Leben noch nicht hat zur Ruhe bringen können:
Und diese Geburt im mütterlichen Organismus, also die Befruchtung, ist der Beginn von Denken und Fühlen, von Blüte, Wachstum, Erwachen, oder ... die Seele zerdrückt die Frucht und dann bekommen wir die Fehlgeburten zu sehen, die solche Seelen erleben.
Dieses ist für die Seele als Mensch immer wieder das Zurückkehren für die Schöpfung, die erste Berührung also für Stoff und Seele als embryonales Leben, wodurch also das Gefühlsleben wieder erwacht und der Mensch mit einem neuen Leben beginnt!
Frage und Antwort Teil 1, 1950
Ein gewalttätiges Gefühlsleben erdrückt den Embryo:
Aber wenn so ein Kind auf die Welt kommt, dann hat jenes Seelenleben ... jenes Gefühlsleben drückt das organische Leben, die Gewebe, in diesem Zellenzustand, jenen Embryo, kaputt.
Und noch nicht kaputt, denn dann bekommen Sie eine Fehlgeburt.
Und das passiert auch.
Frage und Antwort Teil 4, 1952
Und nun bekommen Sie Vorstadien, das soll heißen, Sie bekommen Situationen, durch die die Seele also eine Berührung mit der Mutter erlebt, das Ei, die Zelle, und durch das Gefühl, durch dieses Erwachen zerrt das Gefühlsleben diese Zelle kaputt.
Und das passiert fünf-, sechs-, siebenmal, bis diese Persönlichkeit, die jetzt wach wird, in Harmonie bleibt, irgendwie, mit dem Körper; aber vollkommen psychopathisch, disharmonisch denkt und fühlt.
Und nun wächst die Frucht trotzdem weiter, Sie bekommen das Kind und dann hängt das Kind so zusammen.
Frage und Antwort Teil 4, 1952
Dieselbe Seele kann mehrmals wieder zu derselben Mutter kommen, um das Wachstum eines Embryos immer länger erleben zu können:
Zum Beispiel: Leute haben ein Kind verloren, ich bin Menschen begegnet, und unwiderruflich ist dieselbe Persönlichkeit wieder da.
Das kann siebenmal geschehen.
Siebenmal.
Das soll heißen: Sieben Grade für die Geburt und siebenmal, um diesen Stoff aufzubauen; diese Möglichkeit, das ist das In-Harmonie-Kommen mit dem Gebären, mit der Geburt, mit der Mutter.
Also der Geist kommt in Harmonie mit der Mutter.
Und dann ist es möglich, dass Sie eine Fehlgeburt bekommen, Kind weg.
Wieder eines, wieder eines.
Kind weg.
Und dasselbe Kind kommt bis zu siebenmal (da)hin zurück.
Das geschieht auch.
Frage und Antwort Teil 2, 1951

Fehlbildung des Körpers

Wenn die Seele schon zur Geburt kommen kann, ist sie bereits einen Schritt weiter:
Die Seele ist es, die erneut zum stofflichen Leben zurückkehren muss, in dem sie als Persönlichkeit einst gegen alle Gesetze verstoßen hat.
Was ist nun das Anfangsstadium für dieses Leben?
Das Vernichtende.
Die Persönlichkeit dominiert und ist nun in Disharmonie mit dem organischen Leben.
Während des Einsseins mit der Mutter deformiert der Geist die stofflichen Gewebe, aber das Gefühlsleben bleibt trotzdem in seinem tiefsten Wesen wach und denkt.
Diese Kraft besitzt jeder Mensch, denn in der Vergangenheit, die für das stoffliche Leben das Unterbewusstsein ist, fühlt und denkt das Seelenleben normal.
Das ist nun die Vergangenheit!
Darin ließ ich dich fühlen und sehen und dieses Phänomen besitzt jedes Wesen.
Nachdem dieser Kranke viele Geburten erlebt hat, kann er einst das Normale betreten.
Mental Illnesses seen from the Other Side, 1945
Der Willen ist dann dominierend:
Wenn das Leben auf der Erde vom Menschen bis über diese Grenze aufgebaut worden ist, André, ist auch die Kraft von dessen Willen so ausgesprochen stark und konzentriert eingestellt, dass kein Gewebe hiergegen Widerstand bieten kann und folglich zusammenbrechen oder deformiert werden muss.
Der Geist zwingt den Organismus und dominiert das embryonale Stadium, das in eine unnatürliche Richtung den Wachstums- und Blüteprozess vollbringt.
Die Folge ist nun: dieser apathische Zustand!
Mental Illnesses seen from the Other Side, 1945
Normalerweise treibt das Gefühlsleben die Bildung eines neuen Körpers innerlich an:
Denn das Gefühlsleben lenkt den Körper.
Frage und Antwort Teil 2, 1951
Aber wenn nicht mehr genügend harmonisches Gefühl innerlich antreibend ist, entsteht ein verzerrter Körper:
Und nun müssen diese Gewebe auf natürlicher und harmonischer Liebe-Kraft, müssen diese Gewebe als Embryo, vom embryonalen Leben in der Mutter aus, müssen anfangen, sich zu verdichten, müssen anfangen, auszustrahlen und sich auszudehnen, und da steckt kein normales Gefühl in dieser Zelle.
Und nun bekommen Sie jenen entstellten Charakter.
Jener entstellte Charakter ist das entstellte Gesicht.
So wahrhaftig und richtig spiegelt der Mensch äußerlich das Innere wieder, das stimmt haargenau.
Frage und Antwort Teil 2, 1951
Diese Psychopathie ist nicht heilbar, weil die Persönlichkeit noch die Gewalt in sich hat, mit der sie in einem früheren Leben gehandelt hat:
Es gibt Leute, die wollen einem psychopathischen Leben gern Heilung geben, aber mein Himmel, mein Himmel, wenn diese Persönlichkeit vollständig erwacht, dann haben Sie einen Teufel im Hause.
Denn Psychopathie ist Niederreißen.
Fühlen Sie das?
Es gibt Leute, die wollen Psychopathie auflösen: „Ja, ich muss dieses und diese Menschen dieses.“
Aber mein Gott, mein Gott, wenn dieser Mensch nun wieder erwacht ... denn wir sind, durch Niederreißen haben wir uns zu dem Unbewussten gebracht und wir haben unser Bewusstsein, unser natürliches Einssein mit den Gesetzen von Gott haben wir erstickt.
Fühlen Sie das?
Und nun wollen wir so einen Verrückten ...
Ein Verrückter ist noch nicht so schlimm.
Aber ein Psychopath, das verzerrte Antlitz ...
Haben Sie sie in Noordwijck nicht gesehen, diese Kinder, die dort so ...
Kommen sie an: „Whe whe whe.“
Ich denke: Gott, Gott, Gott.
Na, das wollen sie gern besser machen.
Ich denke: Ach, mein lieber Mensch, lass doch die Finger davon, denn es ist, als würde man einen Orkan aufwecken.
Wenn diese Persönlichkeit, jenes Gefühlsleben, das nun von sich selbst erstickt worden ist ...
Das hat dort die körperlichen Systeme verzerrt, nun sehen wir dort einen ...
Was sind das für Wesen?
Es laufen solche alten Männer herbei.
Ogottogottogott.
Und dann sagen sie: „Oh, was für ein armes Wesen und wie zurückgeblieben es ist.“
Aber Leute, wissen Sie, dass darin der Dämon sitzt, der sich in Leben und Leben und Leben ausgelebt hat und das natürliche Einssein mit der Frucht überschritten hat (Der Sprecher meint nicht, dass ein externer Dämon darinsteckt, sondern dass sich die Seele bei bestimmten tiefen Graden von Psychopathie in früheren Leben dämonisch ausgelebt hat und nun während des natürlichen Einsseins mit der Frucht im Mutterschoß die Systeme des kleinen neuen Körpers ungewollt und unbewusst verzerrt. Siehe Artikel „Psychopathie“ auf rulof.de)?
Und nun wird das wieder wach und zwängt jedes Fundament dieses Tempels aus den Fugen und zerreißt das eigentliche natürliche Bild, welches dann der Mensch heißt; ein normales Gesicht, ein normales Antlitz, ein normales natürliches Gefühlsleben.
Das ist Psychopathie.
Frage und Antwort Teil 2, 1951

Erholung

Auf Befehl von Hitler wurden im Zweiten Weltkrieg systematisch Hunderttausende Menschen mit einer Behinderung vergast oder auf eine andere Art und Weise getötet.
Bei einem Kontaktabend 1950 fragte jemand Meister Zelanus, was das Schicksal dieser Menschen ist.
Meister Zelanus erklärte, dass diesen Menschen dadurch, dass sie in diesen gestohlenen Lebensjahren die Wirkung der körperlichen Organe nicht erleben konnten, ihre Evolution genommen wurde:
Nun, der Kranke in dem Körper, dreißig Jahre, zwanzig Jahre leben, nicht jenes Kind ist geisteskrank, was dachten Sie, was die Organe, was die Persönlichkeit täglich in dieser Psychopathie aufnimmt?
Jetzt wird jenes Kind vergast und nun fragt das Kind: „Warum haben Sie mir diese dreißig Jahre Evolution genommen, Hitler?“
Und das ist nun das Niederreißen, das ist nun ein Jammer.
Und nun müssen Sie, mit all diesen Gesetzen müssen Sie sagen: Lassen Sie die Natur leben, sich evolutionär entwickeln, das öffnet sich und schließt sich von alleine.
Frage und Antwort Teil 5, 1950
Darum ist es wichtig, dass die Gesellschaft für die Menschen mit einer Mehrfachbehinderung sorgt:
Und der Staat, weil die Herren, weil diese Menschen die Repräsentanten Ihres Volkes sind, müssen sie für das kränkliche Kind sorgen; das brauchen Sie nicht zu tun.
Früher machte man das.
Aber jetzt muss der Gesunde, die Gesellschaft muss über das psychopathische, geisteskranke Kind wachen.
Frage und Antwort Teil 5, 1950
Durch das Erleben dieser Inkarnationen erholt die Persönlichkeit sich:
Jetzt jedoch ist diese Persönlichkeit dabei, sich wieder zu erholen.
Mental Illnesses seen from the Other Side, 1945
Leben für Leben arbeitet sich die Seele wieder zum normalen Bewusstsein auf der Erde hin:
Darin stecken sieben Grade.
Der eine Mensch ist nun etwas weiter als der andere und lebt irgendwo zwischen dem dritten und fünften Stadium für das normale Bewusstsein.
Andere leben wieder in ihrem eigenen Lebensgrad, doch alle machen sich für das normale stoffliche Bewusstsein bereit, das sie jetzt vorübergehend abgelegt haben.
Der eine wiederum ist zum ersten Mal auf der Erde, also nach dem totalen Untergang zurück auf der Erde, der andere lebt bereits im vierten oder fünften Stadium, um bald das normale Bewusstsein zu erhalten.
Das ist das natürliche und gesunde Lebensbewusstsein für den stofflichen Menschen.“
Mental Illnesses seen from the Other Side, 1945
Diese Erholungszeit ist bei jeder Seele anders, sodass die Meister über diese Problematik wiederum fünfundzwanzig Bücher schreiben könnten:
Über Ihre Frage kann man natürlich wohl wieder fünfundzwanzig Bücher schreiben.
So tief ist dieses.
Denn jetzt untersuchen wir alle Charaktere, die Gefühlsleben solch eines Kindes, im Vergleich wiederum mit den anderen Zuständen.
Der eine hat dieses Bewusstsein, der andere hat jenes Bewusstsein; Bewusstsein gibt es noch nicht.
Aber jetzt werden wir der Reinkarnation folgen, Leben sehen, und dann schließlich werden wir noch mal fünf und zehn bis zwanzig Leben, fünf, sechs, sieben Leben dazulegen und dann bekommen Sie wieder das normale menschliche Leben zurück.
Frage und Antwort Teil 4, 1952
Wenn man das normale Bewusstsein wiedergewonnen hat, kann damit begonnen werden, das Karma wiedergutzumachen:
Und jetzt kommt jenes Leben zu uns zurück.
Wild war es, als es dahinging.
Losgeschlagen ist es vom Göttlichen Anker, wie ein Wrack begegnet dir dieses Leben.
Was passiert da?
Schau nun doch all deine Psychopathen an!
Diese verzerrten Masken haben in früheren Leben Scherben angerichtet, zurückgelassen, und (sie) kommen zurück, um erst selbst das Harmonische zu erleben, aber danach beginnt das Wiedergutmachen dessen, was einst zerbrochen wurde.
Masken und Menschen, 1948

Erste Lichtsphäre

Durch das Buch „Ein Blick ins Jenseits“ kann man für sich selbst bestimmen, auf welche Sphäre im Jenseits man abgestimmt ist:
Sie können hier entscheidend bestimmen, durch „Ein Blick ins Jenseits“, wo Sie hingehen und wo Sie dort landen.
Wie Sie sind, wie Sie denken, (so) ist Ihr Körper.
Denken Sie nur kurz verkehrt über Liebe und Glück und Leben und alles, dann verformt sich auch der Körper, denn dann bekommen Sie die geistige Psychopathie, das geistige Unbewusstsein in den Lichtsphären, die Wahrheit, Harmonie sind, Gerechtigkeit, Liebe.
Und wir sind nur knapp neben dieser Wirklichkeit dieser Harmonie, für diese Liebe, dann haben wir schon kein normales Gesicht mehr, dann ist es schon verformt, wie?
Diese Hände, was ich Ihnen sagte, werden Pranken, diese Augen, das ist glühendes Feuer.
Frage und Antwort Teil 3, 1952
In der ersten Lichtsphäre ist jede Disharmonie überwunden:
Der Mensch, der die erste Sphäre erreicht hat, ist frei von jedem disharmonischen Gedanken.
Für diese Seele gibt es keine Psychopathie mehr, keine Geisteskrankheit, nichts von alledem, durch das sich der Mensch von Mutter Erde selbst verfinstert hat.
Das ist überwunden!
The Cosmology of Jozef Rulof Part 5, 1944
Dann ist es auch deutlich, dass Worte wie „Psychopathie“ vom Menschen erfunden sind und keine Seelenebene ausdrücken:
Ist Psychopathie wirklicher Wahnsinn?
Ist das Niederreißen, Psychopathie?
Ist ein Irrer wirklich verrückt?
Nennen Sie Unbewusstsein Verrücktheit?
Ist dieser Mann geisteskrank, diese Mutter?
Gibt es Geisteskrankheit auf der Welt?
Wussten Sie das, es gibt keine Geisteskrankheit, es gibt auch keine Psychopathie, diesen Namen, diese Worte haben Sie erfunden.
Frage und Antwort Teil 5, 1950
Auf Seelenebene gibt es nur Grade der Evolution:
Und es gibt keinen einzigen Psychopathen auf der Welt, keinen einzigen Verrückten, keinen einzigen dummen Menschen; es ist lediglich Evolution in allem.
In welchem Grad leben Sie?
Frage und Antwort Teil 2, 1951