Die evolutionäre Entwicklung der Menschheit -- Quellen

Quellen aus den Büchern des Jozef Rulof zum Artikel „Die evolutionäre Entwicklung der Menschheit“.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.
Die Lektüre des Artikels „Die evolutionäre Entwicklung der Menschheit“ wird für diese Quellen vorausgesetzt.

Gefühlsgrad der Menschheit

Meister Zelanus erklärt den Gefühlsgrad der Menschheit als eine geistige Abstimmung auf eine Sphäre im Jenseits:
Um Ihnen die geistige Abstimmung der Menschheit zu erklären und sie festzustellen, müssen Sie die Gesetze unseres Lebens kennen.
Nur auf dieser Seite sind diese Gesetze wahrnehmbar.
Denn hier ist eine Sphäre wie der Mensch, der darin lebt, und sie ist zugleich die geistige Abstimmung nach dem irdischen Tod.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Im Jenseits spiegelt die Sphäre das innere Gefühlsleben wider:
Wenn Sie das irdische Leben verlassen und die astrale Welt betreten, bestimmt Ihr innerliches Leben den Platz, der Ihnen auf dieser Seite zukommt.
Geistige Gaben, 1943

Christus

Vor zweitausend Jahren lebte die Menschheit noch im ersten Gefühlsgrad:
Christus ist es, Der sprechen will.
Die Zeit, die vorüberging, die Jahrhunderte, die hinter Ihnen liegen, sind im Grunde ein und derselbe Zustand.
Als Christus auf Golgatha Seine Augen schloss und dieses Ende Ihres letzten und grausigsten Krieges sind ein und dasselbe Ereignis – mit dem Unterschied, dass die Menschheit in diesen zweitausend Jahren eine höhere Bewusstwerdung in stofflichem Zustand bekommen hat, was schon ein riesiger Fortschritt ist, da die Menschheit vor zweitausend Jahren noch in einem vortierhaften Grad lebte.
Was ist nicht alles geschehen.
Jetzt, da die Völker der Erde zur Einheit kommen und darüber gesprochen wird, einander zu lieben, können die Himmel einwirken, und das wird jetzt geschehen.
Archives, 1945
Trotzdem gibt es Lichtpunkte:
So betrachtet wirkt es, als ob sich die Menschheit gänzlich von Gott und Christus abgewandt hat und ihrem Untergang entgegenstrebt.
Aber es gibt Lichtpunkte.
Der Einzelne löst sich von allem stofflichen Leben und folgt einem höheren Dasein.
Er akzeptiert das Leben des Christus und beschäftigt sich damit, zu Gott zurückzukehren.
Er tötet nicht, sondern gibt Liebe, mit dem Blick auf Golgatha gerichtet, er ist der Masse ein leuchtendes Beispiel.
Schöner und edler wird die Kunst, die die Erde empfängt.
Die Musik, die Bildenden Künste durchlaufen eine enorme Blüte und weisen darauf hin, dass trotz der barbarischen, ja, tierhaften Schrecknisse unter den Menschen ein schöneres, bewussteres Gefühl dabei ist, zu wachsen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die Philosophen gaben der Menschheit das höhere Denken:
Der eine sucht den vortierhaften Grad oder den tierhaften, den grobstofflichen, aber es gibt auch Menschen darunter, die zu einem höheren Bewusstsein geraten wollen und zu Fragen kommen wie: „Wer oder was in mir kommt zu einer Handlung?
Wer zum Wollen?
Wenn ich spazierengehe und ich begegne etwas, das ich schön finde, wer in mir findet das dann schön?
Bin ich das?
Aber was ist dies für eine Kraft?“
Durch ihr Forschen später offenbart sich für die stoffliche Menschheit ein philosophisches System, durch das die Menschheit eine höhere Bewusstwerdung erhält.
Sokrates, Platon, Aristoteles – von den Älteren aus den Vorstadien ganz zu schweigen – gaben der Menschheit das höhere Denken und Fühlen.
Archives, 1945
Die Universität des Christus bringt Weisheit auf die Erde:
Die irdische Weisheit, repräsentiert durch Ihren Platon, Sokrates, Aristotelen und viele andere, durch Buddha, Mohammed, Ramakrischna und die, die jetzt noch bei Ihnen sind, sie sind alle beseelt von einer anderen Sekte, von der Quelle, aus der wir schöpfen, von dem Orden, dem auch ich verbunden bin.
Wir hier haben Stein auf Stein gelegt, um die Menschheit zu einem höheren Stadium hinaufzuführen, wir bekamen Weisheit und schenkten sie der irdischen Menschheit.
Ihre großen Denker gaben durch, was sie fühlten und bewusst erlebten, aber trotzdem kamen sie bis jetzt noch nicht zu der astralen geistigen Höhe und das war auch nicht möglich, denn wer die Geschichte ein wenig kennt, weiß, dass vor kurzer Zeit ein Bewusster auf den Scheiterhaufen gelegt wurde, um vernichtet zu werden, andere Kinder des Christus mussten in die Löwengrube hinabsteigen und wurden eine Beute für die wilden Tiere.
Die mystisch Angelegten wurden in den Sarg gesteckt oder lebendig verbrannt; und das von einer Kirche, die sagte, sie sei die Kirche des Christus.
Chrisus brachte das heilige Evangelium und die Liebe, die Göttliche Liebe, und er musste nun akzeptieren, dass man Seine Lehre nicht verstanden hatte.
Und dennoch, Er ist der Meister, der all diese Millionen Seelen beseelt hat, die Wissenschaft erhöht hat, der machte, dass die Meere befahren werden konnten, der das Bewusstsein der Menschheit aufgebaut hat und gemacht hat, dass Stein auf Stein gelegt wurde, um diese höchste geistige Bewusstwerdung zu bekommen.
Millionen Gesandte von Ihm bekamen eine eigene Aufgabe zugewiesen.
Und Sie können selbst überprüfen, wie sich das Leben auf der Erde seit Moses verändert hat.
Archives, 1945

Napoleon

Im Artikel „Antirassismus und Antidiskriminierung -- Quellen“ steht das Zitat, dass die Menschheit vor zweihundert Jahren noch im tierhaften Gefühlsgrad lebte.
Napoleon lebte von 1769 bis 1821:
So nähert sich das Jahrhundert des Napoleon.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
In dieser Zeit dominierte noch die tierhafte Gewalt:
Es lebt Angst in den Herzen von Millionen Menschen, Massenmorde, mit teuflischer Raffinesse ausgeführt, stürzen die Völker ins Elend.
Die Welt mordet, lässt ihren niederen Instinkten freien Lauf, als ob es kein Golgatha gegeben hätte ...
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Herrscher wie Napoleon waren gierig nach mehr Macht:
Die Herrscher lechzen nach Macht, Orgien des Hasses und der Vernichtung tauchen die Masse ins Elend.
Was wäre aus der Welt und der Menschheit geworden, wenn die Meister nicht eingegriffen und diese blinden Leidenschaften zum Guten geführt hätten?
Ich frage Sie das wieder und werde Sie weiter fragen!
Es muss zuallererst Einheit in Europa kommen, so wie bald Einheit unter allen Völkern der Erde sein muss.
Das Streben der Meister ist darauf ausgerichtet, diese Einheit zustande zu bringen.
Der Mensch will kämpfen und vernichten, gut, aber dann muss zumindest die Einheit in Europa dadurch erreicht werden!
Unter den Millionen ist ein einziger Mensch aufgestanden, der sich gerufen fühlt, Europa zu dieser Einheit zu bringen.
Napoleon!
Dieser Name liegt bald auf aller Lippen, er wird Geschichte machen.
Sein Leben und seine Herrschaft sind Ihnen bekannt.
Aber warum begehrte er so fanatisch, Europa zusammenzuschließen?
Es ist ein Gedanke, den er von den Meistern empfing.
Sie waren in ihm und um ihn herum und drückten seinem Gefühlsleben diese Gedanken auf.
Er ist ein Werkzeug in ihren Händen und folglich hat sein Leben Bedeutung für Jene Seite.
Verstehen Sie dies alles gut, Leser!
Der Mensch Napoleon wurde von Machtgier verzehrt und kein Mittel war ihm zu brutal, um seinem Verlangen zu dienen.
Er entfesselte eine Hölle auf Erden und ließ das Blut von Hunderttausenden strömen.
Ruhelos vorwärtsgepeitscht durch seinen Trieb nach Besitz und Herrschaft begann er eine militärische Aktion nach der anderen.
Es waren jedoch die Meister, die seinen Plänen die Richtung gaben!
Napoleon war das Produkt einer Welt, die zu einem großen Teil noch auf Hass und Vernichtung eingestellt war.
Aus ihm auf einen Schlag einen edlen, geistig lebenden und denkenden Menschen machen konnten die Meister nicht, genauso wenig, wie sie das Böse der Menschheit auf einen Schlag in Gutes umzuwandeln vermochten.
Wohl aber konnten sie, und dies geschieht dann auch die gesamte Geschichte hindurch, die fürchterlichsten Ausbrüche des menschlichen Bösen ihren gesegneten Plänen dienstbar machen.
Die Meister bedienten sich des Eroberers Napoleon, um zur Einheit Europas zu gelangen und die kleinen Länder zu den großen hinaufzuziehen.
Dass Napoleon sich ihrer Einwirkung unbewusst war, versteht sich angesichts seiner Mentalität von selbst.
Und so vergeht es diesen Eroberern – sie glauben, ihren eigenen Plänen zu dienen, aber die Wahrheit ist, dass sie durch die Revolution, die sie entfesseln, die geistige Evolution der Menschheit fördern, dieses durch den Willen und das bewusste Dienen der Meister.
Der geistige Gewinn, der eine Folge der militärischen Operationen und der Besetzung ist, ist dieser: Die Völker lernen einander durch diesen zwar unerwünschten und erzwungenen Kontakt trotzdem besser kennen, was den ersten Schritt zum Verständnis darstellt, welches sich die Völker im Laufe der Zeit aneignen werden.
Und auch das Leid, das die Völker infolge der Kriege durchmachen müssen, wirft Gewinn ab.
Gewinn für Gott und die Masse!
Es scheint, also ob inmitten der Gewalt der kämpfenden Welt geistige Entwicklung unmöglich ist.
Und dennoch sehen wir geschehen, dass sich fortwährend mehr Menschen von der unbewussten, kampflustigen Masse abkehren und ein höheres Leben beginnen.
Sie kommen durch das Elend und das Leid dazu, das über ihre Köpfe gebracht wird.
Jede Tat, zum Bösen ausgeführt, erschafft Beseelung, und durch diese kommen Seelen zum Erwachen.
Durch das Leid kommt der Mensch zur Einkehr und er wendet den Blick zu Gott!
Dass es Napoleon nicht gelingen würde, die Einheit von Europa zustande zu bringen und das auch noch auf der notwendigen rein-geistigen Basis, die allein das Glück und den Frieden der zusammengeschlossenen Völker zu garantieren vermögen könnte, war den Meistern natürlich bekannt.
Für eine derartige Aufgabe war Napoleon ausgesprochen wenig geeignet, es kann aber von ihm bezeugt werden, dass er die Völker diesem Ideal einen Schritt näher gebracht hat.
Er rüttelte sie kräftig wach und mit jedem Krieg sehen mehr Menschen ein, dass Hass und Vernichtung die Welt an den Abgrund führen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die Meister arbeiten auf eine Welt der Zusammenarbeit und der Einheit anstelle des Kampfes hin:
Sie haben Napoleon gesehen.
Warum begann Napoleon ... zur Einheit, Napoleon wollte nichts anderes, als Einheit unter den Völkern zu bringen.
Er würde sie wohl knechten, er sagt: „Das nehme ich und das ...“
Aber was wollte dieser Mann?
War dieser Gedanke nicht genau dasselbe wie das, was jetzt in Amerika die vereinten Völker der Erde tun, und was Sie in „Die Völker der Erde“ lesen, ist das nicht genau dasselbe?
Waren die Gedanken von Napoleon anders als diese?
Waren die Gedanken und Gefühle von Moses anders als diese?
Fühlen Sie das?
Moses sollte Einheit bringen.
Erhöhe sie, diese Völker, denn diese Masse, diese ganze Masse von der Erde muss eine Einheit werden, ein einziger Glauben, ein einziges Gefühl, eine einzige Weisheit, da gehen wir hin.
Frage und Antwort Teil 5, 1950
Im Artikel „Tal der Schmerzen -- Quellen“ können wir lesen, dass Napoleon erst in hunderttausend Jahren mit seiner Evolution fortfahren kann, weil er wie eine astrale Qualle in der niedrigsten finsteren Sphäre liegt.
Der lebt in der Finsternis – wie eine Qualle am Strand liegt er da, er hat kein Leben mehr.
The Cosmology of Jozef Rulof Part 2, 1944

Erfindungen

Die technischen Erfindungen werden von den Meistern inspiriert:
Das Leben auf der Erde erfährt unterdessen große Veränderungen.
Die Entwicklung der Menschheit schreitet voran.
Die Städte werden größer und verändern sich, nicht zuletzt durch die Erfindungen, die wahre technische Wunder sind und von dieser Seite inspiriert werden.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die Meister wussten, dass diese Erfindungen missbraucht werden würden:
Die Anführer der Völker steigern die Bewaffnung auf nicht gekannte Höhe.
Sie benutzen die herrlichen Erfindungen dafür, die von den Meistern und ihren Helfern auf die Erde gebracht worden sind.
Die Meister wussten natürlich, dass der Mensch sie missbrauchen würde.
Sie sahen jedoch auch hierin die große Linie: Durch den Missbrauch dieser Dinge würde die Menschheit sich selbst schaden, aber genau hierdurch zum Bewusstsein kommen!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Das Bewusstsein für die Erfindung wurde inspiriert:
Wenn der Glaube und das Gefühl, die Liebe und die bewusste Persönlichkeit in Ihnen sind, können wir Sie höher hinaufziehen.
Sie bekommen von uns nun das Bewusstsein für Ihre Erfindung, für Ihr Plädoyer, wir dienen den Wissenschaften und dem geistigen Erwachen.
Wir helfen Ihnen also, zu erschaffen!
Für die Erfindungen, die Mutter Erde weitergegeben wurden, standen auf dieser Seite Meister bereit, um Ihre Sehnsucht aufzufangen, zu einer Höhe hinaufzuführen, wonach all diese Erfindungen zustande kommen konnten.
Sie waren notwendig, um das Leben auf der Erde zu stofflichem Erwachen zu bringen, der überwiegende Teil ist allerdings besudelt und für Kriegszwecke genutzt worden, was niemals die Absicht Jener Seite gewesen ist.
Trotz dieser Besudelung fuhr man von unserer Seite dennoch fort, ich sagte es Ihnen schon, auf dass die Menschheit erwachen möge.
Geistige Gaben, 1943
Plötzlich konnten die Erfinder weiter:
Es sind in diesen Jahren Wunder auf der Erde geboren, stoffliche Zeichen; die irdischen Gelehrten wurden beseelt.
Sie standen plötzlich vor dem Augenblick, in dem sie nicht weiterkonnten, aber plötzlich wussten sie, oder, wie sie sagten: „Ich legte mich hin und schlief ein und dann war es, als träumte ich.
Ich wurde wach und dann hatte ich das Bild davon empfangen, was ich tun musste.“
Als ein großer Erfinder das Licht auf der Erde geboren werden ließ, war er in unser Leben hinaufgezogen worden und wurde von den Engeln aus den höchsten Sphären beseelt.
Dann sprach der Himmel zu seiner Persönlichkeit.
Es ist keine Erfindung in stofflichem Zustand geboren worden, die Ihnen nicht von der astralen Welt geschenkt wurde, von den Engeln des Christus.
Archives, 1945
Ihr Edison und andere waren Ihnen geschickt worden, sie bekamen das neue Leben dafür und brachten das, was sie der Erde zu schenken hatten.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941

Der Erste Weltkrieg

Durch das Erleben des Elends des Ersten Weltkriegs bekam die Menschheit mehr Beherrschung:
1914-1918 gab der Menschheit mehr Kontrolle, die Menschheit von vor 1914-1918 wägte nicht ab, die stürzte sich ins Elend.
Ohne lange darüber nachzudenken, wurde einem anderen Völk der Krieg erklärt.
1939 dauerte das länger.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Nach dem Ersten Weltkrieg erreichte die Menschheit das Dämmerland:
1914-1918 brachte die Menschheit zwischen das Land des Hasses und dieses Dämmerland, nach 1914-1918 ging die Menschheit etwas weiter und betrat die Sphäre, in der wir jetzt sind
(Fußnote in der ersten Auflage: Wenn Sie mehr über diese Sphäre und die Gesetze dieser Welt wissen wollen, so lesen Sie das Buch „Die vom Tode wiederkehrten“, ebenfalls von Jozef Rulof von Jener Seite empfangen).
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941

Die Menschheit ist auf das Dämmerland abgestimmt

Wir werden jetzt das Land des Hasses verlassen und fortfahren, der astralen Menschheit zu folgen und deren Bewusstsein festzustellen.
Aus diesem Land des Hasses herausgekommen sehen wir sofort, dass es heller wird.
Da ist keine Angst mehr, die Ihr Leben überwältigt, Sie können nun weiter atmen.
Die Spannung des Landes des Hasses liegt hinter Ihnen und es ist mehr Bewusstwerdung in Ihr Leben gekommen.
Sie müssen es fühlen können, auch auf der Erde können Sie das vom irdischen Bewusstsein ablesen.
Sie treffen jetzt bereits eine andere Persönlichkeit an, diese will nicht morden, dieser Mensch will aufwärts, will geistig erwachen und Christus folgen.
Dieses Leben bereut alles, was erlebt worden ist, und will jetzt eine andere Welt aufbauen.
Diese Sphäre grenzt noch an das Land des Hasses, aber sie müssen weiter.
Auch die Menschheit hat ein höheres Stadium erreicht.
Der satanische Einfluss des Landes des Hasses liegt hinter uns, der scheußliche Hass kann uns nicht mehr erreichen, seine Kälte ist jetzt nicht mehr zu fühlen.
Wir gehen mit einem Mal weiter zum Dämmerland – der geistigen Abstimmung der Menschheit.
Dies ist noch eine dämmerige Sphäre, aber sie grenzt an den ersten Himmel für unsere Seite.
Nahe in der Umgebung des „Königreichs Gottes“ liegt diese Welt.
Wie fühlt sich das menschliche Wesen auf der Erde?
Bald wird Ihnen das deutlich werden, wir bekommen alle Zeit, um diese Gesetze nachzuvollziehen, und es ist sehr sicher der Mühe wert, denn dadurch erkennen Sie Ihre eigene Zeit und Ihr Leben und das der Masse und der Menschheit.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Im Dämmerland gibt es auch Studien und Weltanschauungen:
Das Dämmerland ist dadurch faktisch zu einer Universitätsstadt geworden.
Die Menschen bilden kleine Gruppen und so kann es passieren, dass da welche sind, die eine Weltanschauung besitzen und sich für ein Studium vorbereiten.
Sie fühlen ja gewiss, dass die Träger dieser Theorien und ihre Anhänger lebendig tot sind.
Wenn sich ihre Augen endlich etwas mehr öffnen, wenden sie sich von ihren Genossen ab, erfassend, dass das Leben hier nicht mehr zur Erde gehört, sondern Erwachen im Geist erfordert.
Dieses Seelenleben sieht den Weg, die Wahrheit und das Leben dann vor sich, wofür Christus gestorben ist.
Hier leben Sie in der Wahrhaftigkeit und wenn Sie sich hier so fühlen, wie Sie sich auf der Erde fühlten, muss sich das verändern.
Es ist also sehr sicher wichtig, welchen Beruf Sie auf der Erde gewählt hatten.
Sie müssen hier alles tun, um mit dem Unendlichen in Harmonie zu sein.
Viele Gesetze sprechen nun zu Ihrem Leben und eigenen Bewusstsein und verlangen Analyse.
Ihr Sport zum Beispiel ist hervorragend, sofern er Sie nur in nichts beherrscht, sonst kollidieren Sie bereits mit unserem Leben, mit Ihrer Welt nach dem Tod!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Aber das Dämmerland ist ein nebelartiger Zustand:
Die Natur wird sich jetzt in einen nebligen Zustand verändern, und diese geistige Abstimmung der Menschheit (auch).
Bevor das Seelenleben diese Höhe erreicht hat, erlebt es ein Gefecht auf Leben und Tod.
Aber das Loskommen vom Land des Hasses ist nicht so einfach.
Immer wieder sackt die Persönlichkeit zurück.
Auch für Sie auf der Erde ist das derselbe Kampf.
Wie schwierig ist es doch, ein einziges Verlangen zu töten?
Der Kampf für beide Welten ist exakt derselbe, weil die astrale Persönlichkeit gerade wie die von der Erde das Leben selbst in den Händen hat.
Bis hierher ist die Menschheit gekommen, dies ist die geistige Abstimmung der Menschheit.
So viel hat die Menschheit sich in den Jahrhunderten angeeignet, die vorübergingen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Das Dämmerland strahlt noch keine Wärme aus:
Jede Sphäre hat auf dieser Seite eine eigene Ausstrahlung, je nach dem inneren Bewusstsein, denn die Persönlichkeit ist es, die das eigene Lebensfluidum aussendet.
Daraus sind die Höllen und die Himmel errichtet worden und ist alles entstanden, was wir hier als verdichtete Substanz betrachten dürfen.
Und diese Substanz spricht für sich selbst, denn wir sehen in ihr unsere eigene Lebensabstimmung.
Wir blicken in all unsere früheren Leben zurück, zumindest, wenn das Erwachen in uns gekommen ist.
Außerhalb des geistigen Erwachens ist unser eigenes-Ich lebendig tot, beten und murmeln wir, wir haben auf der Erde das steinerne Kirchengebäude lieb und hassen das Andere-Ich-Sein von Gott noch außerdem.
Die Persönlichkeit auf dieser Seite strahlt die erworbene Lebensabstimmung aus und erwärmt das andere Leben dadurch.
In diesem Dämmerland ist nichts zum Strahlen, jenes Licht muss sich das Leben noch aneignen.
Hier ist jenes Licht nebelartig.
Ist es auf der Erde anders?
Kennen Sie die Lebensausstrahlung der Menschheit?
Ist es Wärme, die Ihnen begegnet, und fühlen Sie sich gesegnet durch diese Mentalität?
Fühlen Sie sich wahrlich glücklich auf der Erde?
Wer kann das sagen?
Wer fühlt auf der Erde die Glückseligkeit der ersten Sphäre, des Königreichs Gottes?
Wer fühlt sich durch die Heiligkeit von Golgatha gewärmt?
Gab Christus Ihnen das nicht auf der Erde?
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Millionen Menschen sind es müde, ihre niederen Eigenschaften zu bekämpfen:
Es sind Menschen in diesem Dämmerland, die apathisch liegenbleiben, nicht fähig sind, mit dem Erwachen zu beginnen und vorerst nur weiterschlafen.
Bis auch für sie das Wunder sprechen wird und sie sich wachgerüttelt fühlen.
Die Mehrheit von ihnen fühlt das Unbewusstsein, Millionen Seelen sind jedoch aktiv damit beschäftigt gewesen, sich selbst zu bekämpfen und gegen das Böse in ihren Leben zu kämpfen.
All diese Eigenschaften müssen besiegt werden!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die stofflichen Gefühle können auch hier noch sehr zäh sein:
Es sind Menschen in diesem Dämmerland, die sich nicht vom irdischen Dasein lösen können, sie geben sich noch immer diesen stofflichen Gefühlen anheim.
Dennoch kommen auch sie einst zum geistigen Erwachen und werden dann mit dem Aufbau von sich selbst beginnen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Es ist ein Kampf, bevor das niedere Ich besiegt ist:
In unserem Leben muss das niedere-Ich bekämpft werden und es kostet sehr viel Kampf und Anstrengung, bis es besiegt ist.
Es ist der kraftvolle, aller Gefahr in Ihnen selbst gebotene Einhalt.
Dieses niedere Ich hat den Menschen Jahrhunderte lang bergab geführt.
Dieses verfluchte eigene Geschöpf, diese rasselnde Persönlichkeit, jenes menschliche Monster muss überwunden werden, erst dann kommen Frieden und Ruhe in Sie selbst und auf die Erde.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Der Beruf, der auf der Erde ausgeübt wird, kann hier noch eine Rolle spielen:
Wer geistig höher steht und in die erste Sphäre als das Königreich Gottes eintreten kann, ist natürlich von der Erde gelöst und hat sich diesen Himmel angeeignet, indem er dem Leben Gottes dient.
Aber wer ist auf der Erde so weit?
Es sind Liebe-Geister.
Was aus ihren Händen kommt, trägt ihre eigene Beseelung, ihre Leben sind darauf ausgerichtet, dem unbewussten Kind Gottes vorwärtszuhelfen.
Für diese Aufgabe geben all diese Menschen die eigene Persönlichkeit.
Es spricht wieder Bände, dass die meisten der Menschen, die in die erste Sphäre eintreten, bereits auf der Erde eine geistige Aufgabe verrichteten.
Wie viele verschiedene Aufgaben können Sie auf der Erde doch vollbringen, die faktisch keine Bedeutung für die astrale Welt haben?
In dieser Welt sind keine Wirtsleute mehr nötig, Ihre Metzger genauso wenig, Hunderte dieser Gewerbe erzählen Ihnen, dass diese Menschen stoffliche Arbeit verrichten und das geistige Anheimgeben nicht kennen.
Diese Menschen haben es hier dann auch am schwierigsten, weil sie ihr totes Leben von der Erde mitgebracht haben.
Davon müssen sie sich lösen.
Und jenes Lösen davon ist nicht so einfach, auch wenn man auf der Erde denkt und sagt, dass man unverzüglich bereit ist, etwas anders anzupacken.
Ihr Leben lang haben diese Seelen sich auf ihre Arbeit eingestellt und dann kommt man nicht so einfach vom stofflichen Denken und Fühlen los.
Andere, die zum Beispiel als Ärzte und Pflegerinnen eine Aufgabe ausgeführt haben, Menschen, die ihr ganzen irdisches Leben lang bereits dienten, sind im Dämmerland schnell zu erreichen und gehen hier dann auch bald weiter.
Erneut setzen sie sich für alles Leben Gottes ein und erreichen dadurch die erste Sphäre.
Erst in der ersten Sphäre kann der irdische Gelehrte sein Studium fortsetzen.
Im Dämmerland ist das nicht möglich, hier befinden sich keine Laboratorien.
Das geistige Erwachen auf dieser Seite ist also notwendig, sonst steht Ihr Leben hier absolut still!
Das große Glück für Sie als irdischer Mensch ist, immer bereit zu sein für das Leben hier, Sie verlieren jetzt keine Zeit und erleben jetzt bewusst alle wunderbaren Gesetze des Sterbeprozesses und des Übergangs nach hier.
Das Ächzen, das an diesem Loskommen haftet, ist dann weit weg von Ihnen.
Erwachen auf dieser Seite tut weh, erschüttert das bewusste Denken und Fühlen und die Persönlichkeit muss das alles verarbeiten.
Entwicklung auf dieser Seite bedeutet Schmerz, beinhaltet dadurch, dass all das Neue und Höhere hier Ihr Leben zerpflückt, großen Kummer.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die Masse im Dämmerland wartet ab:
Jetzt hieß es warten. Auf was?
Der Mensch im Dämmerland wartet auch ab.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Wenn der Einzelne zum Dienenwollen übergeht, geht er den Weg zur ersten Lichtsphäre:
Aber dann kommt das eigentliche Wissen, das geistige Einstellen auf das höhere Leben, das Dienenwollen, das Erreichen des ersten Himmels auf dieser Seite.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Der Einzelne erreicht dies meistens dadurch, dass er eine Arbeit in den finsteren Sphären aufnimmt:
Danach folgt das Verdienen all dieser Heiligkeit, welche die erste Späre ist.
Erst dann tritt die Seele in die höhere Bewusstwerdung ein.
Das Leben in dieser Sphäre geht dazu über, das andere Leben von Gott liebzuhaben, und kommt dadurch selbst weiter.
Und für die irdische Menschheit ist das genau dasselbe.
Für sie gelten dieselben Göttlichen Gesetze, die auch der Einzelne und die Masse sich zu eigen machen müssen.
Der Einzelne im Dämmerland steigt in die finsteren Sphären hinab, um dort dem Leben Gottes zu dienen, Tausende Seelen erreichen hierdurch die erste Sphäre und das Königreich Gottes auf dieser Seite.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die Masse auf der Erde erlebt das Kämpfen gegen das niedere Ich durch einen Krieg:
Für die Erde ist jenes Erwachen der Kampf gegen das Böse, den die Masse ausschließlich durch Krieg erleben kann!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Es ist der Kampf gegen die Finsternis:
Und das ist auch für den Einzelnen in dieser Sphäre, wie ich bereits anmerkte, der Kampf auf Leben und Tod, der Kampf gegen das Verkehrte, der Kampf des Finsteren gegen das Licht, der Hölle gegen den Himmel, des Bewussten gegen das Unbewusste.
Ist Ihr Kampf anders?
Er dient dazu, zu erwachen, um diese bösen Eigenschaften zu besiegen.
Auf dieser Seite erlebt das Seelenleben das, und dies ist das Hinübergehen in eine höhere Welt.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die Menschheit steht vor dem Kampf, sich von ihrem unbewussten Ich zu lösen:
Da das Dämmerland die Abstimmung des Einzelnen, der Masse und der Menschheit ist, stehen sie davor, sich vom unbewussten-Ich loszumachen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Das unbewusste Ich haftet an der Eigenliebe:
Das unbewusste Leben dort hat sich selbst lieb.
Kennen Sie dieses Phänomen nicht auch auf der Erde?
Ist der Einzelne dort vielleicht anders und können die Masse und die Menschheit bezeugen, dass es über der Eigenliebe steht?
Dies ist nicht der Fall.
Dies ist also das geistige Niveau, die geistige Abstimmung für die Masse und die Menschheit.
Alle Seelen in diesem Zustand leben für sich.
Jenes verfluchte Ich dominiert immer das Gute und darum kämpfen sie hier auf der Erde auf Leben und Tod, um jenes Böse zu besiegen.
Daraus sind Ihr scheußliches Abschlachten, das schreckliche Leid und der Schmerz geboren, den die gesamte Menschheit jetzt akzeptieren muss.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Ein Krieg reißt das selbstgenügsame Ich nieder:
Das verwöhnte und selbstgefällige Ich muss niedergerissen werden auf dieser Seite, erst dann beugt die Seele ihren Kopf vor den Gesetzen Gottes und bekommt das Leben von Christus Bedeutung.
Aber was hier niedergerissen werden muss, hat auf der Erde dasselbe Schicksal zu erleiden und dafür sorgt ein Krieg, der in großem Maßstab und mit rasender Gewalt das Leben und Besitzungen vernichtet.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Die Menschheit will nun geistig erwachen:
Hier auf dieser Seite leben Hunderte Menschen von ein und derselben Farbe und die Masse hilft dem Einzelnen.
Auch auf der Erde sehen Sie das.
Auf der Erde zieht die Menschheit die Masse zu ein und demselben Zustand und das ist, um das Böse zu überwinden.
Die Menschheit dominiert nun, die Masse und der Einzelne müssen folgen.
Das bessere-Ich der Menschheit spricht jetzt für Christus und das geistige Erwachen, was kein Mensch auf der Erde erwartet hat.
Auf dieser Seite haben wir das seit Jahrunderten wahrnehmen können, denn wir kennen das innere Leben dieser enormen Persönlichkeit.
Jenes Hinaufziehen hat für die Menschheit Millionen Jahrhunderte gedauert.
Als Moses den Glauben empfing, waren die Lichtsphären doch bereits zustande gekommen.
Das soll heißen, dass das Erwachen im Geist immer erlebt worden ist, auch wenn dies nur der Einzelne war.
Der Einzelne hat in all diesen Millionen Jahrhunderten vom All Besitz ergriffen und ist zu Gott zurückgekehrt.
Dann folgte die Masse.
Jetzt will die Menschheit erwachen!
Ist dies kein erfreuliches Phänomen?
Hierfür haben all diese Seelen das Beste von sich selbst eingesetzt und jetzt können sie in Ihrem Leben dem nicht entkommen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Es ist immer Hilfe da:
Ihnen wird hier gleichwohl von einer Persönlichkeit geholfen, die der Ihren gleicht, einer Schwester oder einem Bruder, einer Meisterin oder einem Meister für dieses Leben.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941

Der Zweite Weltkrieg

Die Menschheit als Persönlichkeit will nicht zurück zum Land des Hasses:
Deutschland, Japan und Italien wollen bestimmt zum Land des Hasses zurück.
Aber die Persönlichkeit, die sich davon losgekämpft hat, will dies verhindern, sie sieht den Rückschritt voraus und die Knechtung der gesamten Menschheit und kämpft jetzt gegen diese noch unbewussten Eigenschaften einen Kampf auf Leben und Tod.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Millionen Jahre hat es gedauert, bis das letzte Ringen zwischen dem Niederen und dem Höheren im Menschen in den Zweiten Weltkrieg geführt wurde:
In den Jahrhunderten, die vorübergingen, kamen also immer wieder dadurch Kriege, dass das höhere Bewusstsein noch im Menschen erwachen musste.
Jenes höhere Bewusstsein musste anfangen, zu dominieren, um das Böse zu besiegen, was erst jetzt möglich geworden ist.
Ganz klar getrennt stehen sich die Guten und die Gewalttätigen gegenüber, Erstere wollen die Ruhe und den Frieden auf der Erde, Letztere Elend, Beherrschung, Vernichtung alles Guten.
Millionen Jahre hat es gedauert, bis Sie das letzte Ringen zwischen Gut und Böse erleben sollten, den Kampf von Niedrig gegen Hoch, des unbewussten gegen den bewussten Menschen.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Es ist der Kampf gegen das unbewusste Ich der Menschheit:
Das unglaubliche Leid, das nun auf der Erde gelitten wird, ist vom unbewussten-Ich zustande gebracht worden.
Jenes unbewusste- und dominierende-Ich-Leben wird nun besiegt, die Masse und die Menschheit wollen höher gehen und die geistige Bewusstwerdung verdienen.
Jetzt wird das unbewusste-Ich auf der Erde verflucht, denn es foltert die Masse.
Dieses unbewusste-Ich geht über Leichen.
Dieses unbewusste-Ich führt Sie zur prähistorischen Epoche zurück, foltert Sie in den Konzentrationslagern und erhebt seine Hand, um Ihnen einen Gruß zu bringen, der teuflisch ist!
Jenes leere und nichtssagende-Ich ist bestrebt, die eigene und wahrhaftige Persönlichkeit zu verbergen, stellt sich schön dar, aber lügt und betrügt, wie dies zuvor noch nicht geschehen ist.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Jenes unbewusste Ich wurde beim Schreiben des Buches „Die Völker der Erde aus dem Jenseits betrachtet“ im Jahr 1941 nur noch durch eine Minderheit repräsentiert:
Obgleich es noch, wie ich schon gesagt habe, einige Prozent gibt, die diesem Bewusstsein noch folgen, hat es doch keine Bedeutung mehr für die astralen Gesetze, denn das Land des Hasses ist überwunden.
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941
Das bessere Ich wird jetzt angesprochen:
Dieses Jahrhundert spricht zu Ihrem eigenen Leben, zu Ihrem Bewusstseinsgrad, zu Ihrem besseren-Ich!
The Peoples of the Earth seen by the Other Side, 1941